Der scheck

der scheck

Substantiv, feminin - Austausch, Verkauf von Schecks [in betrügerischer Absicht] zur Kreditbeschaffung oder Verdeckung der Zahlungsunfähigkeit. Scheckverkehr. Die praktische Bedeutung des Schecks in Deutschland ist heute fast zu vernachlässigen. Im Interesse einer gewissen Grundlagenbehandlung. Der Scheck, schweiz. zumeist Cheque oder Check, ist ein Wertpapier, das eine unbedingte Zahlungsanweisung eines Kunden eines Kreditinstituts an seine  ‎ Scheckreiterei · ‎ Reisescheck · ‎ Scheckprozess · ‎ Scheckgesetz.

Der scheck - kommt

Hier finden Sie Tipps und Hintergrundwissen zur deutschen Sprache, Sie können sich in Fachthemen vertiefen oder unterhaltsame Sprachspiele ausprobieren. Das aus dem Jahre stammende Scheckgesetz ist zudem nicht auf den Einsatz moderner Technik zugeschnitten. Dies bedeutet, dass die Schecksumme nur an denjenigen gezahlt werden darf, der auf dem Scheck als Zahlungsempfänger genannt ist, oder an denjenigen, dem der Scheck durch Indossament übertragen worden ist. Dem Schecknehmer wird eingeräumt, bei der bezogenen Bank die Zahlung zu fordern. Die zwingenden Bestandteile ergeben sich aus Artikel 1 ScheckG: der scheck

Video

Verrechnungsscheck: So wird er bei der DKB eingelöst

0 Kommentare zu “Der scheck

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *